Warum WordPress?

Warum WordPress?


Google liebt WordPress, was in Sachen Suchmaschinen-Ranking als Vorteil zählt. Die quelloffene Open-Source-Software ist gratis verfügbar und der Quellcode frei einsehbar. Daher wird das verbreitete Content Management System (CMS) nicht nur von Blogbetreibern geschätzt.

Über die mitgelieferte Autoren-Oberfläche ist die Bearbeitung von Texten und das Einbinden von Medieninhalten ein Leichtes. Die Trennung von Inhalt und Layout ermöglicht es, das Erscheinungsbild einer Webseite vergleichsweise einfach zu überarbeiten. Viele der dazu erforderlichen Design-Themes sind kostenfrei erhältlich. Das gilt ebenso für verschiedene, als Plugins bezeichnete, Ergänzungsprogramme.

Wer Spaß an der Gestaltung mittels html und css hat, kann die Theme-Entwicklung selbst in die Hand nehmen. Tiefgreifendere Funktionalitäten lassen sich über die Scriptsprache PHP anpassen. Dank der aktiven Community bieten Foren und Blogs Hilfestellung zu Fragen. Bei Bedarf ist schnell ein Profi mit dem nötigen Know-how gefunden.

Serverseitig benötigt WordPress neben PHP eine MySQL-Datenbank. Viele Hosting-Anbieter haben inzwischen spezielle WordPress-Pakete im Programm. Zum Testen lässt sich eine Präsenz kostenlos auf wordpress.com betreiben. Ein späterer Umzug ist mit vertretbarem Aufwand realisierbar.

Sortieren, filtern, formatieren: Nützliche Tabellen-Features in Excel

Sortieren, filtern, formatieren: Nützliche Tabellen-Features in Excel


Ein praktisches Feature, um schnell zu präsentablen Ergebnissen zu gelangen, sind Tabellen in Excel. Diese können an beliebigen Stellen in einer Excel-Datei angelegt werden. Dazu ist zunächst der betreffende Zellbereich zu markieren. Diese Zeilen und Spalten lassen sich mit der Tastenkombination „Strg + T“ in eine Tabelle verwandeln. Der alternative Weg führt über den Button Tabelle“ im Menüband, Register „Einfügen“. Anschließend ist anzugeben, ob der gewählte Bereich über Überschriften verfügt. Anderenfalls werden Kopfzeilen angefügt.

Standardmäßig verfügt die Tabelle über Filter-Schaltflächen in der Kopfzeile. Über diese Buttons mit nach unten gerichtetem Pfeil sind die Daten einfach filter- und sortierbar. Eine Ergebniszeile mit einer Summe kann über das Kontextmenü „Tabellentools“ – „Entwurf“ mit einem Klick hinzugefügt werden. Dieses Menü erscheint, sobald man in eine Zelle der Tabelle navigiert. Hier sind auch vordefinierte Formatvorlagen wählbar.

Die Arbeit mit Formeln in Tabellen wirkt dank sprechender Spaltenbezeichnungen zunächst ungewohnt, ist nach kurzer Eingewöhnung jedoch praktisch. Statt der in Excel üblichen Adressierung über Zeilen und Spalten mit Buchstaben und Ziffern werden Spaltentitel verwendet. Diese sind in eckigen Klammern angegeben und werden auch beim Klicken in die verwendeten Zellen generiert. So wird der Mehrwertsteuer-Betrag im Bild über die Formel „=[Preis (netto)]*[MwSt]“ berechnet.Mit der „Tab“-Taste können von der rechten Spalte der letzten Tabellenzeile aus neue Zeilen eingefügt werden. Die Tabelle wird dann einschließlich enthaltener Formeln automatisch ergänzt.

Adressierung über Namen

Adressierung über Namen


Neben der direkten Adressierung einzelner Zellen bietet Excel die Möglichkeit, Zellen oder zellübergreifende Bereiche zu benennen. Ähnlich wie bei der Arbeit mit Tabellen werden Formeln auf diese Weise einfacher les- und nachvollziehbar. So erschließt sich der Inhalt der Formel „=PRODUKT(NettoPreis;MwStSatz)“ besser als „=PRODUKT(A1;A2)“.

Am schnellsten funktioniert die Definition eines neuen Namens über das Namensfeld links neben der Formelzeile in der Bearbeitungsleiste. Hier steht sonst die Zellbezeichnung der gerade aktiven Zelle, beispielsweise A1. Diese kann nach Anklicken mit einem beliebigen Namen überschrieben werden. Danach ist eine Bestätigung mit der Enter-Taste erforderlich. Zwischen Groß- und Kleinschreibung unterscheidet Excel bei Namen nicht. Neben Buchstaben dürfen Namen Ziffern, Punkte und Unterstriche enthalten. Andere Sonder- oder Leerzeichen sind nicht gültig.

Um einen Namen in einer Formel zu verwenden, kann er direkt über die Tastatur eingegeben werden. Sonst wird er beim Anklicken der betreffenden Zelle während der Formeleingabe automatisch erzeugt.

Auf der Registerkarte „Formeln“ ist in der Gruppe „Definierte Namen“ der Namensmanager zu finden. Dieser Übersicht erleichtert die Verwaltung der in einer Datei verwendeten Namen und ermöglicht es, sie zu kommentieren. Wird ein neuer Name hier oder über den Button „Namen definieren“ in dieser Gruppe des Ribbon-Menüs angelegt, lässt sich der Gültigkeitsbereich auf einzelne Tabellenblätter begrenzen.

Unterschiedliche Kopfzeilen in einem Word-Dokument

Unterschiedliche Kopfzeilen in einem Word-Dokument


Oft soll sich das Layout eines Deckblattes vom Rest der Textdatei abheben.
Auf der ersten Seite eines Angebots oder Lebenslaufs wird üblicherweise auf die Angabe einer Seitenzahl verzichtet.

Besonders zugänglich ist diese Option in den aktuellen Versionen ab Word 2007: Über einen Doppelklick im oberen Bereich einer Seite öffnet sich automatisch ein neues Register „Kopf- und Fußzeilentools“ im Menüband. Das Kontrollkästchen „Erste Seite anders“ versehen Sie nun einfach per Klick mit einem Häkchen. Ebenso leicht ist es, die Seiten eines Dokuments mit abwechselnden Designs anzulegen, zum Beispiel die Seitenzahlen im Wechsel links und rechts zu platzieren. Dazu dient die Option „Gerade & ungerade Seiten unterschiedlich“. Der Sprung zu den Kopfzeilen der einzelnen Seiten gelingt über die Schaltflächen „Vorherige“ und „Nächste“.

Auch in älteren Versionen des Textverarbeitungsprogramms von Microsoft ist das Feature „Erste Seite anders“ vorhanden. Hier finden Sie diese Option im Dialog „Seite einrichten“ auf dem Register „Layout“.

Mehrere verschiedene Kopfzeilen können auch abschnittweise designt werden. Dazu teilen Sie die Textdatei zunächst mit Hilfe von manuellen Umbrüchen in Abschnitte ein. Die Fußzeile des Abschnitts, in dem sich die Schreibmarke gerade befindet, lässt sich dann individuell anpassen. Dieses Vorgehen ist auf die Gestaltung von Fußzeilen übertragbar.

Excel-Zellbezug fixieren / Formelbezug auf Zelle fixieren

Excel-Zellbezug fixieren / Formelbezug auf Zelle fixieren


Damit der Zellbezug beim Kopieren auf andere Zellen nicht mitwandert – muss dieser fixiert werden.

Einfach auf die Formel gehen und im Formeltext vor der entsprechenden Zelle [F4] drücken. Dann wird diese Zelle mit „$“ gekennzeichnet $Spalte $ Zeile (Bsp.: $A$4)
Dann bleibt die Zelle / der Zellbezug auf die Zelle A4.

Es gibt verschiedene Bezüge die gesetzt werden können:
Durch Drücken der [F4]-Taste kann dieser Bezug schnell gesetzt werden
= Zellinhaltbezug
=B5 +F4 =$B$5(absoluter Bezug)
=$B$5 +F4 =B$5 (gemischter Bezug)
=B$5 +F4 =$B4 (gemischter Bezug)
=$B4 +F4 =B5 (relativer Bezug)


NEU / LÖSUNG:Relative, absolute und indirekte Bezüge in Excel

Bei Bezügen auf andere Zellen in Formeln sind in Excel zunächst absolute und relative Bezüge zu unterscheiden. Absolute Bezüge, erkennbar an Dollarzeichen, wandern beim Kopieren oder Ziehen einer Formel mit der Maus nicht mit: $A$2 verweist stets auf die Zelle A2, auch wenn die Formel in eine andere Zeile oder Spalte kopiert wird. Nützlich ist das zum Beispiel, wenn über mehrere Zeilen hinweg auf einen Mehrwertsteuersatz verwiesen will, der oben auf dem Tabellenblatt angegeben ist.

Anstatt Dollarzeichen nachträglich in eine Formel einzufügen, kann es bei der Formeleingabe direkt über die Taste „F4“ erzeugt werden. Durch mehrfaches Drücken der F4-Taste kann zu den gemischten Bezügen weitergeschaltet werden: Auf $A$2 folgt erst A$2 mit fixierter Zeile und variabler Spalte, dann A$2 mit festem Spaltenbezug.

Soll dagegen strikt auf eine bestimmte Zelle verwiesen werden, ist der indirekte Bezug die richtige Wahl. Der Zellbezug der Formel =INDIREKT(„A2“) ist auf die Zelle A2 fixiert und bleibt selbst dann bestehen, wenn der Zellinhalt von A2 kopiert oder verschoben wird. Allerdings zählt INDIREKT() zu den volatilen Funktionen, die bei Eingaben neu berechnet werden. Im Sinne der Performance sollten diese sparsam eingesetzt werden.
 

 

Auf- und Abrunden in Excel

Auf- und Abrunden in Excel


Auf- und Abrunden

Für das Runden stehen Ihnen in Excel einige Formeln zur Verfügung. Gebräuchlich ist das kaufmännische Runden mit der Funktion RUNDEN(): Ab 0,5 wird auf- darunter abgerundet. Die zu rundende Zahl wird als erster Parameter angegeben, direkt in der Formel oder per Bezug auf eine andere Zelle. Auf das Semikolon folgt die gewünschte Anzahl der Stellen nach dem Komma.

Steht fest, in welche Richtung gerundet werden soll, kann die passende Funktion AUFRUNDEN() oder ABRUNDEN() genutzt werden. Auch hier bestimmt der zweite Wert die Nachkommastellen: „=ABRUNDEN(3,141529;2) ergibt 3,14.

Im Unterschied zu der Verwendung von Zahlenformaten wird bei Runden der Zellinhalt geändert. So können Sie mit den gerundeten Werten ohne weitere Nachkommastellen weiterrechnen. Dies hilft beispielsweise dabei, Differenzen beim Aufsummieren von prozentual ermittelten USt-Beträgen zu vermeiden.

Wenn-Dann in Excel

Wenn-Dann in Excel


Wenn-Dann in Excel

Zu den meistgenutzten Formeln in Excel zählt die „Wenn-Dann-Sonst“-Verknüpfung. Die WENN()-Funktion wird durch drei Parameter bestimmt: Zu Beginn geben Sie die Bedingung an. Als zweites Argument folgt das Ergebnis für den Fall, dass die Bedingung erfüllt ist. Die dritte, optionale Angabe enthält, was anderenfalls angezeigt wird. Sofern Sie auf den letzten Parameter verzichten, wird „FALSCH“ ausgegeben.

Falls Sie als Resultat einen Text erhalten möchten, sind die letzten beide Argumente in Anführungszeichen zu setzen. Wollen Sie in Abhängigkeit von einer Bedingung etwas berechnen, so ist kein Gleichzeichen erforderlich. Soll ein Wert in Zelle A1 mit 0,19 multipliziert werden, sofern er größer als Null ist, lautet die Formel: =WENN(A1>0;A1*0,19;0).

Kundenzufriedenheitsumfrage – Was wäre eine gute Rücklaufquote

Kundenzufriedenheitsumfrage – Was wäre eine gute Rücklaufquote


FRAGE über das unten stehende Online-Formular: Wir haben zum ersten Mal eine Kundenzufriedenheitsumfrage an ca. 1200 Kunden geschickt. Was wäre eine gute Rücklaufquote?

Zellen bei Wertüberschreitung einfärben

Zellen bei Wertüberschreitung einfärben


Mit der bedingten Formatierung können Sie Regeln definieren, um Zellen je nach Inhalt umzugestalten. Aktuellere Versionen ab Excel 2010 bieten neue Möglichkeiten – auch zur komfortableren Eingabe.

Wieso haben alle anderen soviele Besucher? Nur 51% der Webseitenbesucher sind menschlich …

Wieso haben alle anderen soviele Besucher? Nur 51% der Webseitenbesucher sind menschlich …


Laut einer aktuellen Statistik von statista sind tatsächlich fast 50% aller gemessenen Webseitenbesucher „menschlicher“ Natur.

0
Connecting
Please wait...
Nachricht senden

Tut uns leid, wir sind gerade nicht online.Hinterlassen Sie uns doch eine Nachricht.

Ihr Name
* E-Mail
* Beschreiben Sie Ihr Anliegen ...
Wir sind live!

Fragen? Ideen? Zeit sparen und Anfrage live einstellen.

Name
* E-Mail
* Ihr Anliegen
Wir sind live!
Feedback

Help us help you better! Feel free to leave us any additional feedback.

How do you rate our support?