Gastbeitrag: Der Mensch im digitalen Zeitalter


Share this :   | | | |
Gastbeitrag: Der Mensch im digitalen Zeitalter

Zuerst haben die Computer, dann das Internet und Smartphones unser Leben erobert. Raum und Zeit verlieren ihre Begrenzungen, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, weltweit können wir in der digitalen Welt unterwegs sein. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt: Lernen, arbeiten, kommunizieren, einkaufen, navigieren, informieren…….
Die Innovationszyklen werden immer kürzer, das Tempo immer schneller, die Zeit ist rastlos.
 
Die Technik -die Betriebssysteme, Programme und Hardware- stimmen wir aufeinander ab, bauen Sicherheitssysteme ein, prüfen die Kompatibilität. Damit alles reibungslos und immer funktioniert.
 
Doch wie kompatibel ist der Anwender Mensch mit der digitalen Welt?
Diese Frage wird selten gestellt. Die „Jungen“ sind mit den digitalen Medien groß geworden, für sie sind sie selbstverständlich und spielen eine ganz andere Rolle als für die „Alten“, für die das neue Zeitalter mitunter eine große Herausforderung ist. Nicht jeder von ihnen hat den „digitalen Daumen“ und der Mensch verändert sich bekanntlich sehr langsam.
 

Alle gemeinsam, ob jung oder alt, stehen diesen permanenten Veränderungen, komplexen Aufgaben, einer Fülle von Informationen gegenüber. Es herrscht permanenter Entscheidungsdruck – wichtig /nicht wichtig, interessant/uninteressant, sofort/später….-
Die Angst, etwas zu verpassen oder falsch zu machen, beherrscht den Alltag. Abschalten wird immer schwieriger. Die Konzentrationsfähigkeit geht deutlich zurück. Eigene Stärken und Schwächen verschwimmen und werden nicht mehr bewusst wahrgenommen, denn in der digitalen Welt scheint jeder alles zu können. Die Intuition, das „analoge“, natürliche Gespür für kluges Handeln und stimmige Entscheidungen, wird der digitalen Welt untergeordnet.
 
Es ist Zeit für ein UPDATE!
Nicht für den Computer, sondern für den Anwender Mensch.
Ein UPDATE der Denk- und Verhaltensmuster aus vergangenen Tagen, um neue Strategien für das Leben im digitalen Zeitalter zu entwickeln. Tun wir das nicht, droht auf Dauer ein persönlicher System-Crash. Aus Herausforderungen werden Überforderungen, die permanente Reizüberflutung und Multi-Tasking bringen die Leistungsfähigkeit, Balance und die Gesundheit ins Wanken.
 
Wie kann solch ein UPDATE aussehen? Welche Kompetenzen braucht der Mensch in der Zukunft?
Mit dieser Frage beschäftigen sich seit geraumer Zeit zahlreiche Forschungsprojekte –weltweit. Die Stärkung der Resilienz bietet hier einen interessanten Lösungsansatz.
 
Resilienz, was ist das denn? Noch mehr Neues?
Nein, Resilienz ist eine Fähigkeit, die wir alle besitzen. Resilienz ist ein Synonym für Anpassungsfähigkeit, Flexibilität, psychische Widerstandskraft. Ein Kompetenzbündel, das wir in dieser dynamischen Zeit so dringend brauchen. Die Resilienz-Forschung hat in langjährigen Studien Eigenschaften, Einstellungen und Fähigkeiten herausgefunden, die sich positiv auf diese psychische Widerstandskraft auswirken:
Die 7 Schlüssel der Resilienz, die Säulen für innere Stärke.
Sie reichen von A (wie Akzeptanz) bis Z (wie Zukunftsorientierung) und können lebenslang trainiert und weiterentwickelt werden.
 
Akzeptanz
Es ist, wie es ist!
Resiliente Menschen akzeptieren Herausforderungen und Veränderungen als Teil ihres Lebens. Sie wissen, dass sie nicht in allen Bereichen der Experte sind und alles können.
Optimismus
Sie finden Ihre passende Strategie für das digitale Zeitalter!
Resiliente Menschen macht ihre positive Lebenseinstellung zum Chancenfinder.
Lösungsorientierung
Richten Sie Ihren Blick auf Handlungsspielräume!
Resiliente Menschen richten ihre Aufmerksamkeit auf mögliche Lösungen und entwickeln passende Handlungsoptionen.
Selbstverantwortung
Sorgen Sie gut für sich!
Resiliente Menschen sind überzeugt, dass sie Situationen selbst gestalten und beeinflussen können. Sie achten auf ihr persönliches Tempo, planen Erholungsphasen gezielt in den Alltag ein und gönnen sich offline-Zeiten.
Selbstwirksamkeit
Sie können aus eigener Kraft etwas bewirken!
Resiliente Menschen sind davon überzeugt, genügend Kompetenzen, Fähigkeiten, Stärken und Ressourcen zu besitzen, um Veränderungen erfolgreich zu meistern. Sie können ihre Emotionen gut steuern und kennen ihre Energieräuber und Kraftquellen.
Netzwerkorientierung
Pflegen Sie wertschätzende Beziehungen!
Ein stabiles Netz aus Familie, Freunden und Kollegen gilt als wesentliche Ressource in bewegten Zeiten.
Resiliente Menschen pflegen ihr Netzwerk nicht nur digital, sondern auch von Angesicht zu Angesicht. Sie holen sich Unterstützung bei Experten, wenn sie mal nicht weiter kommen.
Zukunftsorientierung
Leben Sie nicht nur digital, sondern auch immer wieder analog!
Resiliente Mensche haben Ihre Gesundheit im Blick, denn sie ist die Basis für ein zufriedenes und erfolgreiches Leben.
Achtsamkeit
DIGITAL DETOX!
Damit Sie im digitalen Zeitalter die richtigen Schlüssel zur richtigen Zeit finden und einsetzen, müssen Sie achtsam sein, Ihre Wahrnehmung schärfen.
Resiliente Menschen üben sich in Achtsamkeit und halten immer wieder inne, nehmen wahr, was gerade ist. Dadurch unterbrechen sie gezielt die Reiz-Reaktionsketten im Alltag, können durchatmen, entspannen und bewusst ihr Leben steuern.
 
Starten Sie Ihr persönliches UPDATE für eine erfolgreiche Zukunft in einem der nächsten Resilienz-Trainings im Kloster Neusatzeck/Bühl
Termine 31.10. und 1.11.2016 | 13. und 14 Januar 2017 | 5. und 6. Mai 2017
www.resilienz-erleben.de
 
(Titelbild: cydonna / photocase.de)

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von Maximum: 5)
Loading...
Wie ist Ihre Meinung?