FRAGE: „Kann bei WordPress-Seiten einen internen Bereich einrichten? Also einen geschützten Bereich – z.B. für Mitglieder?“

KINDERMANN KG: „Ja, das ist absolut problemlos machbar. WordPress bietet hier viele verschiedene Möglichkeiten. In den meisten Fällen ist die einfachste Variante, die Seiten von „Öffentlich“ auf den Status „Passwortschutz“ zu setzen. Jetzt können alle „Mitglieder“ mit dem gleichen Passwort auf eine „interne Seite“ zugreifen.

ACHTUNG: Natürlich sind Dateianhänge – also zum Beispiel verknüpfte Dokumente (wie Excel-, Word-, Bilder- oder PDF-Dateien) im Passwortbereich auch nur geschützt sichtbar. Aber wenn der LINK (also die URL) dieser Dokumente an externe vergeben/geteilt wird. Dann sind diese nicht mehr geschützt. // Das muss man aber relativieren – denn der „Verteiler“ kann die Dokumente auch herunterladen und dann verteilen. Wichtig ist nur, dass diese Dokumente von aussen nicht sichtbar sind – auch nicht bei google und dadurch keine eine einfache Verknüpfung zum Dateinamen erstellt werden kann.“

Hinweis: Im Standard-Format von WordPress sind alle „Dialoge“ / „Texte“ aus WordPress im „Du“ Format übersetzt. Der Passwortschutz lautet also hier: „Dieser Artikel ist durch ein Passwort geschützt. Um ihn anzusehen, trage das Passwort bitte unten ein:“ // Diesen Dialog kann man in den Sprachdateien von WordPress mit einem „Editor“ (Beispiel: Dreamweaver) ändern (zu finden: „wp-content/languages/de_DE.po“).

0 Kommentare

Cancel